Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft leitender gastroenterologischer Krankenhausärzte (ALGK)


Ordentliches (aktives) Mitglied sind
• Personen, die eine leitende Tätigkeit an einem Krankenhaus mit gastroenterologischem Schwerpunkt ausüben,
• die grundsätzlich die Teilgebietsanerkennung für Gastroenterologie besitzen,
• die zugleich Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) sind.

Außerordentliche (passive) Mitglieder sind
• alle natürlichen Personen, die die Ziele der ALGK fördern, jedoch nicht die vorausgesetzten Kriterien für eine ordentliche (aktive) Mitgliedschaft erfüllen.

Ehrenmitglieder können sein
• ordentliche oder außerordentliche (passive) Mitglieder, die sich um die Arbeitsgemeinschaft und ihre Ziele besonders verdient gemacht haben;
• Nichtmitglieder, die sich auf dem Gebiet der Gastroenterologie besondere Verdienste erworben und zur Förderung der Ziele der Arbeitsgemeinschaft beigetragen haben.

Die Aufnahme der ordentlichen Mitglieder erfolgt nach Antrag. Der Aufnahmeantrag findet sich auf der Internetseite der ALGK (www.algk.de). Im Antrag sind die o.a. Voraussetzungen nachzuweisen. Über den Antrag entscheidet der Vorstand.

Die Aufnahme der außerordentlichen Mitglieder erfolgt nach Antrag und Befürwortung durch mindestens drei Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft. Im Antrag sind ggf. die o.a. Voraussetzungen nachzuweisen. Über den Antrag entscheidet der Vorstand.

Der Wechsel vom ordentlichen Mitglied zum außerordentlichen Mitglied tritt ein zu dem Zeitpunkt, in welchem der Wegfall der o.a. Voraussetzung mitgeteilt oder festgestellt wird.

Die Ernennung zum Ehrenmitglied erfolgt auf Vorschlag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung.


Anmeldung

Wie werde ich Mitglied?

Letzte Aktualisierung

Dienstag, der 03. Juli 2018