Login

20. ALGK-Symposium

1. Dezember 2018,10.00 - 17.00 Uhr

 

Harnack Haus, Tagungsstätte der Max-Planck-Gesellschaft,
Ihnestr. 16-20, 14195 Berlin

Begrüßung

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir begrüßen Sie sehr herzlich zum 20. ALGK Symposium in Berlin, diesmal im traditionsreichen Harnack Haus, der Tagungsstätte der Max-Planck-Gesellschaft.

Auch dieses Jahr bieten wir Ihnen ein interessantes und aus klinischen, wissenschaftlichen und berufspolitischen Aspekten aktuelles Programm. Wiederum konnten wir hochrangige und ausgewiesene externe Experten für die Referate gewinnen, die durch Vorträge und Erfahrungsberichte von ALGK Mitgliedern ergänzt werden.

 Am Vormittag des 1. Dezember 2018 veranstalten wir unser 20. Symposium, explizit nicht nur für unsere Mitglieder, sondern öffnen diese auch für alle interessierten Ärzt/Innen und Gastroenterolog/Innen. Diese veranstaltung ist von der Ärztekammer Berlin mit 3 Fortbildungspunkten zertifiziert.
Unter dem Titel „Medizin und Ökonomie“ referieren der bekannte Ethiker und Philosoph Prof. Julian Nida-Rümelin, München, der Gesundheitsökonom Prof. Boris Augurzky, Essen und Prof. Eberhard Wille, stellv. Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung und Entwicklung des Gesundheitswesens, Mannheim und stellen sich der anschließenden Podiums-Diskussion.  
Was ist zu tun und was ist sinnvoll? Worauf müssen wir uns einstellen im Zeitalter der Ökonomen. Was erwartet die Krankenhäuser und auch die Ärztinnen und Ärzte durch Zentrenbildung? Wo bleibt die Ethik?
Sicher ist, dass dies nicht jede Klinik überleben wird.
Wie positionieren wir uns und welche Auswirkungen hat die Ökonomie auf unsere Arbeitsweise und vor allem auf den Umgang mit unseren Patienten?
Die ALGK möchte Impulse geben, wie man als Arzt mit den sicherlich wichtigen Strukturänderungen umgehen kann und wo es sich lohnt aufzubegehren.
Wir müssen uns an diesem Prozess beteiligen, damit wir als handelnde und verantwortliche Personen Gehör finden und in der Ausgestaltung wieder die Federführung erlangen.
„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann“ – Francis Picabia (1879-1953)

Wie in den vergangenen Jahren soll die Veranstaltung durch Ihre lebhaften Diskussionen geprägt werden. Wir freuen uns daher sehr über Ihre Teilnahme!

 Im Namen des Vorstandes

Joachim Labenz & Thomas Frieling

Bitte anmelden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Programm

Begrüßung: T. Frieling

10:00 – 12:30 Uhr Medizin und Ökonomie

10:00 – 10:30 Uhr „Medizin ohne ökonomischen Druck nicht mehr zeitgemäß“
Prof. Dr. Boris Augurzky, Universität Essen-Duisburg

10:30 – 11:15 Uhr „Ökonomie und Ethik – Zur Gefährdung des (medizinischen) Berufsethos durch Ökonomisierung“
Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, München

11:15 - 11:45 Uhr Beendigung der klinischen Überversorgung –
möglich durch bessere Koordination an den Schnittstellen „ambulant/stationär“?
Prof. Dr. Eberhard Wille, Mannheim

11:45 – 12:30 Uhr Podiumsdiskussion (Moderation?)

12:30 – 14:00 Uhr Mittagspause

13:00 – 14:00 Uhr Mitgliederversammlung ALGK

14:00 – 14:45 Uhr Privatliquidation, Wahlarzt Verhinderung – Aufklärung
RA H.N. Müller, Bochum

14:45 – 15:30 Uhr Neue Weiterbildungsordnung
Prof. Axel Dignaß, Frankfurt

15:30 – 16:00 Uhr Kaffeepause

16:00- 17:30 Uhr Neues aus der ALGK – Prof. Labenz, Siegen

Studien
PROSED Studie zur Sedierung – Dr. Angelika Behrens

Update Blutungsregister
Update Papillotomie Register
Geteilte Chefarzt/ärztin Position – neue Modelle für Leitungsfunktionen -
Dr. Angelika Behrens

Teilnahme frei für ALGK Mitglieder

Nicht Mitglieder 50 EUR


Anmeldung:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!